Die Energieerzeugung ist ein großes Problem auf einem Schiff. Es gibt verschiedene Lösungen, jede mit ihren Vor- und Nachteilen. So gibt es eine Lösung, die insbesondere den Anforderungen kleinerer Boote gerecht wird, auf denen es manchmal schwierig ist, feste Paneele zu installieren, deren Motor es nicht immer erlaubt, die Batterien aufzuladen – zum Beispiel, wenn es sich um einen Außenborder ohne Lichtmaschine handelt – oder um einfach zu vermeiden, dass er in regelmäßigen Abständen laufen muss. Es ist die Wahl der faltbaren und mobilen Solarpanels.

Faltbare und mobile Solarpanels, die Lösung zur Optimierung der sonnen Ausrichtung

Diese Panels nehmen im zusammengeklappten Zustand sehr wenig Platz ein und können daher überall im Boot untergebracht werden; ein manchmal entscheidendes Argument, besonders bei kleinen Booten. Einmal ausgeklappt, können Sie sie auf dem Deckshaus, den Seitendecks, dem Vorderdeck oder sogar senkrecht hochziehen… Mit dem Vorteil, dass Sie sie im Laufe des Tages bewegen und so der Sonne folgen oder das Schwanken des Bootes vor Anker bei Wind- oder Strömungsänderungen ausgleichen können. Wie groß ist eigentlich der Anteil der Zeit während des Tages, in der ein feststehendes Panel tatsächlich 100 % Sonnenlicht erhält? Wenn wir außerdem wissen, wie viel Produktivität verloren gehen kann, wenn es teilweise verdeckt ist, ist die Möglichkeit, sein Panel zu bewegen oder sogar 2 davon an verschiedenen Orten zu platzieren, ein unbestreitbarer Vorteil.

Mobile solar panels efficiency
Mobile Sonnenkollektoren: 100% Effizienz den ganzen Tag

 

Ich persönlich bin mit zwei 75-Watt-Solarpanels ausgestattet. Es wäre für mich offensichtlich unmöglich gewesen, 150 Watt feste Paneele auf einem Boot von weniger als 8 Metern Länge anzubringen! Heute muss ich sie normalerweise nur ausklappen, wenn ich am Ende des Tages vor Anker gehe, und in ein oder zwei Stunden habe ich meine Batterien wieder aufgeladen. Ebenso lege ich sie morgens beim Kaffee auf, und eine Stunde später habe ich oft den Verbrauch der Nacht kompensiert (meist vertreten durch den Kühlschrank, das Nachtlicht und die eine oder andere Ladebatterie: UKW, Smartphone, Tablet, etc.). Wenn nötig, benutze ich sie auch beim Segeln: Mit Bungee-Seilen gesichert, halten sie locker 15 oder 20 Knoten Wind aus. Und da sie spritzwassergeschützt sind, habe ich keine Angst vor der Gischt im Meer: ein kleiner Schwammschlag beim Zurückklappen, um Salzspuren beim Trocknen zu vermeiden, und das war’s.

Langlebigkeit und Ausdauer von faltbaren Solarpanels

Es gibt jedoch noch viele andere Vorteile, die diese Art von faltbaren und mobilen Solarmodulen mit sich bringen. Einer der Gründe dafür ist, dass sie nicht 365 Tage im Jahr, Sommer wie Winter, dem Wetter ausgesetzt sind, sondern nur dann, wenn sie gebraucht werden. Sie sind daher viel weniger der Alterung (Trübung, Leistungsverlust usw.) und den anderen Gefahren einer dauerhaften Exposition (Meeresgischt, Schmutz, Vogelkot usw.) ausgesetzt.

Das faltbare Solarpanel, ein nomadisches Produkt

Das ist zweifelsohne eines unserer Hauptanliegen bei SailProof: nomadische Produkte zu fördern. Diese Art von Paneel ist offensichtlich sehr leicht zu bewegen. Wenn Sie das Boot wechseln, haben Sie immer die Möglichkeit, sie zurückzuholen und auf dem neuen Boot anzubringen. Oder es weiterzuverkaufen: Da es nicht viel unter den Gefahren des Alterns gelitten hat, wird es seinen Wert behalten haben und sicherlich einen neuen Besitzer finden, der es in Rekordzeit auf seinem Boot installieren wird: an einen Laderegler angeschlossen, verkabelt, eingesteckt und ab in ein neues Leben!

Welches faltbare Solarpanel soll ich wählen?

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie Ihre Verbrauchsbilanz erstellen. Auf den spezialisierten Foren finden Sie alle Informationen dazu, und sogar Beispiele oder Excel-Dateien, die Ihnen bei der Berechnung helfen. Als nächstes sollten Sie den verfügbaren Platz auf Ihrem Boot abschätzen und die Größe des in Frage kommenden Solarpanels im ausgeklappten Zustand überprüfen. Entscheiden Sie sich nach Möglichkeit für SUNPOWER Solarzellen, die einen Wirkungsgrad von fast 24% bieten, während Standardzellen bei 17 bis 18% liegen. Das mag nicht viel erscheinen, bedeutet aber dennoch einen um 30 bis 35% höheren Ertrag. ! Wenn Sie dies mit einem guten MPPT¹-Regler anstelle des traditionellen PWM²-Reglers kombinieren, gewinnen Sie weitere 30 % Effizienz.

Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie eine geeignete Steckdose und Verkabelung haben. Einige tragbare Solarpanels sind nur mit Krokodilklemmen oder einer 5-Volt-USB-Buchse und einem 12-Volt-Ausgang mit einfachen DC-Steckern ausgestattet. Es ist daher unmöglich, Ihre Batterie aufzuladen (die mindestens 14 Volt benötigt). Bei SailProof sind die faltbaren Solarpanels mit 6mm2 mit wasserdichten MC4-Steckern ausgestattet. Sie ermöglichen es Ihnen, die Spannung des Solarpanels (19-20 Volt) voll auszunutzen.

Ich persönlich benutze faltbare Solarpaneele seit 3 Jahren und bin zu 100% zufrieden damit. Ich segle in Regionen, die nicht für ihren außergewöhnlichen Sonnenschein bekannt sind, und ich bevorzuge Ankerplätze. Trotzdem ist mir nicht ein einziges Mal die Energie ausgegangen. Wie sieht es bei Ihnen aus? Fühlen Sie sich frei, diesen Artikel zu kommentieren und Ihre Fragen zu stellen… Ich freue mich darauf, von Ihnen zu lesen und wünsche Ihnen ein tolles Segeljahr!

 

Jean-Michel

¹ MPPT: “Maximum Power Point Tracker”
² PWM: “Pulse Width Modulation”